Beitrag alte Fotos

Alte Fotos suchen ein Zuhause – Grete von @photoswithoutfamilies

Alte Fotos erzählen unheimlich wertvolle Geschichten Ich habe bereits in meinem Beitrag „Das Rätsel um Oma Schönkirch“ geschrieben, welche Geheimnisse sich auf alten Fotos können – man muss nur genau hinsehen.

Mir bricht es daher jedesmal das Herz, wenn ich höre, dass in manchen Familie alte Bilder oder ganze Fotoalben einfach vernichtet wurden. „Braucht ja keiner mehr.“ „Interessiert sich eh keiner für.“

Gottseidank gibt es jemanden, der solche alten Schätze bewahrt. Die liebe Grete von @photoswithoutfamilies rettet alte Bilder und Fotoalben vor der Entsorgung. Durch ihre Recherchen sowie Veröffentlichung der Bilder bei Facebook und Instagram versucht sie, den Fotos ein neues Zuhause zu verschaffen und den Weg zu ihren rechtmäßigen Besitzern zu finden.

Viel Spaß beim Lesen!

Liebe Grete, schön dass es endlich geklappt hat. Stell dich doch bitte kurz vor. Wer bist Du und was machst Du? Wo genau findet man Dich und deine Fotos?

Hi, ich bin Grete, Sammlerin alter Postkarten und Fotos, Hobby-Ahnenforscherin, Zeitreisender.

Ich liebe alte Fotos und versuche diese, wenn möglich, zu identifizieren, ihre Geschichten zu forschen und ihre Familien wiederzufinden. Diese Fotos teile ich auf meiner Instagram Seite @photoswithoutfamilies und auf Facebook https://www.facebook.com/photoswithoutfamilies.

Ich liebe auch alte Postkarten, aber nicht nur wegen der hübschen Bilder, sondern auch die Nachrichten auf den Rückseiten sind für mich vom Interesse, da sich in den Texten oft viele interessante Fakten über die Familiengeschichte und über das Zeitalter verbergen.

Ich bin auch eine leidenschaftliche Ahnenforscherin und beschäftige mich seit 6 Jahren mit meiner Familiengeschichte. Außerdem bin ich eine Vintage-Liebhaberin, liebe Vintage Mode und Zeitreisen. Mein Mini-Blog über meine Familiengeschichte bzw. über meine Zeitreisen teile ich auf Instagram als @womanthroughacentury.

Wie bist du auf die Idee mit den Fotos gekommen?

Ich habe ein ziemlich großes Fotoarchiv meiner eigenen Familie. Nur ein Bruchteil von den Fotos konnte ich bis jetzt nicht identifizieren. Damit kann ich mich ziemlich glücklich schätzen. Es gibt sehr viele Menschen, die leider kaum alte Familienfotos besitzen, die eventuell alle Fotos im Krieg verloren haben. Leider gibt es auch viele Menschen, die sich gar nicht für die Familiengeschichte und damit für Familienfotos interessieren und diese einfach wegwerfen bzw. verkaufen. Das tat irgendwann meiner Genealogenseele weh und ich habe mich entschieden, wenigstens einige von den tausenden Fotos, die z. B. auf eBay im Umlauf sind, zu „retten“. Ich kenne die Gesichter auf den Fotos zwar nicht, aber habe das Gefühl, dass ich ihre Geschichten erzählen kann indem ich sie teile.

Auch andere Fotosammler, aus Amerika oder England, haben mich dazu inspiriert, z. B. @deadfredcom, @therescuedphoto, @forgottenfacesproject, @find_my_ancestors – sie alle sammeln alte Fotos, versuchen diese zu recherchieren und die Nachfahren der fotografierten Personen zu finden.

Über Geld redet man ja bekanntlich nicht, aber ich bin trotzdem neugierig: Wie finanzierst du das ganze?

Ich habe mein Budget und meine Grenzen und gebe nicht mehr aus als ich kann. Ein Hobby kostet oft halt etwas Geld. Die eine nimmt Tennisunterricht, die andere sammelt alte Fotos. 😊

Wie kommst Du an die vielen schönene Fotos?

Ich konzentriere mich auf Fotos aus Deutschland. Die kann ich auch am einfachsten recherchieren. Es gibt sehr, wirklich sehr sehr viele alte Fotos im Umlauf. Aus einem mir noch unverständlichen Grund entsorgen Familien in Deutschland leider immer noch sehr viele alte Fotos. Die landen dann im Müll, und wenn sie Glück haben auf Antikmärkten und auf Ebay. Ich ersteigere meine meistens als Foto-Lots und als Fotoalben auf eBay.

Wieviel Zeit investierst Du pro Woche in das Projekt?

Ich beschäftige mich täglich mit meinen Hobbys und ich liebe es auch so! Entweder bin ich am Scannen und Posten von Fotos, beim Forschen meiner Familiengeschichte oder beim Planen einer Zeitreise. Irgendetwas davon mache ich täglich.

Konntest du schon Fotos dazu verhelfen, Ihren Besitzer wiederzufinden?

Ja, und das fühlt sich einfach wunderbar an! Das geht selbstverständlich einfacher, wenn die Fotos identifizierbar sind. Ich hatte ein Foto-Lot auf eBay ersteigert und wie es sich herausstellte waren die Fotos ziemlich gut beschriftet und gehörten alle zu einer Familie. Eine schnelle Recherche auf Ancestry half mir die Ur-Enkelin dieses Ehepaares (Bild) in Kanada (!) ausfindig zu machen. Ich habe über Ancestry ihren Mann kontaktiert und die Fotos an ihn nach Kanada geschickt, damit er seine Frau zu Weihnachten überraschen konnte.

alte Fotos retten Collage Kanada
Quelle: @photoswithoutfamilies

Aber auch alte Postkarten sind nicht uninteressant. In einem Postkartenalbum, das ich ebenfalls auf eBay ersteigerte, befanden sich über 20 Feldpostkarten aus der Zeit des 1. Weltkrieges. Sie waren alle an eine Familie adressiert. Ich konnte anhand der Postkarten feststellen, dass alle drei Söhne dieser Familie an der Front waren und es ließ mich einfach nicht mehr locker bis ich herausfinden konnte, was aus ihnen geworden ist. Über Umwege und mithilfe hilfsbereiter interessierter Mitmenschen konnte ich die Enkelin eines der Söhne ausfindig machen und die Postkarten ihr übergeben. Sie war sehr dankbar über diesen Familienschatz, wovon sie nichts wusste, und hat mir auch viel über ihren Opa und dessen Brüder erzählt.

alte Fotos retten Postkarte
Quelle: @photoswithoutfamilies

Was kann ich tun, wenn ich glaube, jemanden auf den Fotos wiederzuerkennen?

Mich einfach kontaktieren! Zusammen können wir dann feststellen, ob es Deine Verwandtschaft auf den Fotos ist oder nicht!

Welches Foto oder Album ist Dir besonders im Kopf geblieben und warum?

Letztens schrieb mir eine junge Frau aus Amerika, die glaubte zwei von den Fotos, die ich gepostet hatte, zu erkennen. Die gleichen Fotos hatte sie gerahmt bei ihrer Oma im Wohnzimmer gesehen. Die Oma stammte aus Deutschland und ist in den 1950ern als Waisenkind mit ihrer Tante nach Amerika ausgewandert. Mehr als die zwei Fotos von ihren Eltern besaß sie nicht. Die Fotos waren identisch mit meinen. Ich hatte ein ganzes Album von Fotos ihrer Verwandtschaft ersteigert, die Fotos hatte sie noch nie gesehen, erkannte aber alle Menschen in denen. Ich schickte das Album nach Amerika. Die Freude dieser älteren Dame, als sie das Album endlich in ihren Händen halten durfte, war grenzenlos!

Gab es auch weniger schöne Erfahrungen?

Ich hatte ein gut beschriftetes Album von einem kleinen Mädchen auf ebay gekauft und konnte anhand der Beschriftung die Person identifizieren bzw. über eine Traueranzeige auch ihre Nachfahren ausfindig machen. Ich hatte über drei Wege die erwachsenen Kinder des Mädchens kontaktiert, bekam aber bis heute keine Antwort. Zum Schluss hatte ich noch das Archiv von ihrem Wohnort kontaktiert, da sie ihr ganzes Leben lang in dem Ort wohnhaft war und dort auch gestorben ist. Auch ihre Kinder leben dort. Ich dachte, vielleicht war sie in der Gemeinde auch bekannt. Und bekam wieder keine Antwort. Manche Fotoalben können leider nicht nach Hause, weil zu Hause keiner auf sie wartet, damit muss man auch klar kommen :-(.

Was wünschst Du Dir in Zukunft für dein Projekt?

Ich wünsche mir, dass ich mit meinen Posts möglichst viele Menschen erreichen kann, damit diese verwaisten Fotos geteilt werden können und nicht in die Vergessenheit raten. Es sind sehr viele Menschen auf der Suche nach Familienerinnerungen und ich möchte ihnen helfen, auch wenn die Wahrscheinlichkeit sehr gering ist. Unser digitalisiertes Zeitalter macht es mir ja auch einfacher, weil ich über Plattformen wie Instagram viel mehr Menschen erreichen kann. Und die finden mich.

Mein Herzenswunsch ist es, dass alte Familienfotos wieder mehr Bedeutung gewinnen und Familien diese wertvollen Schätze weitervererben statt sie zu entsorgen. Irgendwann entpuppt sich jemand in der Familie als der leidenschaftliche Familiengenealoge und freut sich dann riesig über das umfangreiche Fotoarchiv der Familie.

Ich hätte es nicht schöner sagen können. Vielen Dank, dass Du Dir die Zeit genommen hast, meine Fragen zu beantworten. Ich wünsche Dir weiterhin ganz viel Erfolg bei Deinem Projekt.

Wenn du mehr über Grete erfahren möchtest, folge ihr auf Instagram @photoswithoutfamilies oder auf Facebook photoswithoutfamilies. Inzwischen hat sie auch einen (englischprachigen) Blog ins Leben gerufen, auf dem die Geschichten der Familien nachzulesen sind. Du findest ihn unter https://photoswithoutfamilies.blog/

Wenn Dir dieser Beitrag gefallen hat, teile ihn gerne mit Verwandten, Bekannten oder in deinen sozialen Netzwerken. Nur so können wir dafür sorgen, dass Gretes Projekt möglichst viele Menschen erreicht, die sich für ihre Familiengeschichte interessieren!

Schreibe einen Kommentar

Profilbild sw

Hallo!

Ich bin Sabrina, Ahnen- und Familienforscherin sowie kreativer Kopf hinter der Stammbaum Manufaktur. In diesem Blog schreibe ich über alles, was dir bei der Suche nach deinen Wurzeln weiterhilft.

Du möchtest keinen Beitrag mehr verpassen? Dann trage dich hier für meinen Newsletter ein und erhalte regelmäßig Tipps und Tricks für deine Familienforschung:

Hinweise zur beinhalteten Erfolgsmessung, Einsatz des Versanddienstleisters Mailchimp, Protokollierung der Anmeldung und deinem Widerrufsrecht bekommst du in der Datenschutzerklärung.

Blog-Kategorien

Wie erstelle ich meinen Stammbaum ?

Hol dir den kostenlosen E-Mail Kurs und beginne noch heute

Hinweis:

Bei den mit * gekennzeichneten Links handelt es sich um „Affiliate Links“ bzw. „Partnerlinks“. Wenn du über einen solchen Link kaufst, erhalte ich eine kleine Provsion als Dankeschön. Dadurch entsteht kein Nachteil für dich, aber ein kleiner Vorteil für mich, mit dem ich die Unterhaltung dieses Blogs finanziere. 

Noch mehr Lesestoff: